Inhalt

Infos von A-Z

Für viele von Ihnen ist es der erste Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik – eine oft ungewohnte Situation mit vielen Fragen und Unsicherheiten. Um Ihnen die Eingewöhnung und den Aufenthalt bei uns zu erleichtern, haben wir verschiedene Informationen zusammengestellt und natürlich auch Spielregeln aufgestellt.

Hausinformationen von A bis Z

Allgemeine Hinweise in alphabetischer Reihenfolge

Das Zusammenleben bedarf einer Ordnung…

Abreise

Bitte verlassen Sie die Zimmer am Abreisetag möglichst bis 08:30 Uhr. Den Abnahmetermin besprechen Sie bitte mit der Pflegekraft, er sollte ab 7:00 Uhr am Abreisetag erfolgen. Wenn Sie früher als 7:00 Uhr abreisen, sollte die Zimmerabnahme am Abend vorher bis 18:00 Uhr stattfinden.

Alkohol

Der Konsum von Alkohol ist im gesamten Bereich der Klinik grundsätzlich nicht möglich. Einzige Ausnahme ist die Cafeteria, in der schwachprozentiger Alkohol in geringen Mengen, entsprechend dem ausgehängten Merkblatt, konsumiert werden darf. Im Fall einer gesonderten Alkoholabsprache (Anti-Alkoholvertrag) ist der vollständige Verzicht auf Alkohol therapeutisch notwendig.

Aufenthaltsdauer, Beurlaubung

Die Rehabilitationsdauer erstreckt sich in der Regel über den bewilligten Zeitraum. Eine Veränderung der Dauer (Verlängerung oder Verkürzung) ist ausschließlich aus medizinisch-therapeutischen Gründen möglich.

Nur in Ausnahmefällen können Sie mit dem Einverständnis Ihres betreuenden Arztes während der Rehabilitation beurlaubt werden. Ein Fernbleiben über Nacht ist unzulässig.

Bei eigenmächtigem Abbruch der Behandlung, aber auch bei Entlassung wegen grober Regelverstöße gegen die Klinikordnung kann die Gewährung weiterer Rehabilitationsleistungen von der Deutschen Rentenversicherung versagt werden.

Bibliothek/Leseecke/Bibel/Liederbücher

In der Leseecke liegen Tageszeitungen aus. Außerdem ist dort unsere Bibliothek untergebracht. Die Bücher und Zeitschriften können Sie dort jederzeit entnehmen. Bitte stellen Sie die Bücher nach dem Lesen wieder in die alphabetisch richtige Stelle zurück. Dort besteht auch die Möglichkeit eine Bibel auszuleihen. Darüber hinaus können Sie eigene Bücher oder Zeitschriften dort einstellen, über die sich dann nachfolgende Rehabilitanden freuen. Fachbücher können am Empfang ausgeliehen werden.

Darüber hinaus stehen Ihnen für gemeinsames Singen Liederbücher zur Verfügung.

Bocciabahn und Gartenschach

In unserem Gelände befinden sich eine Bocciabahn und ein Gartenschach. Bocciakugeln sowie Schlüssel für die Kiste mit Schachfiguren erhalten Sie am Empfang.

Fahrräder

Für mitgebrachte Fahrräder gibt es Abstellplätze gegenüber dem Pavillon der Station 1 und unterhalb der Sporthalle. Vor dem Haupteingang dürfen keine Fahrräder abgestellt werden.

Informationen zur Anmietung von Fahrrädern vor Ort für Ihre Freizeitgestaltung erhalten Sie am Empfang.

Feuer/Brandschutz/Kerzen

Bitte beachten Sie das Hinweisblatt „Verhalten im Brandfall“ an Ihrer Zimmertür. Informieren Sie sich auch über die Standorte der Feuermelder.

Bei Feuer, sofort: nächsten Feuermelder betätigen! (Glasscheibe einschlagen, Knopf drücken).

Das Anzünden von Kerzen ist aus feuerpolizeilichen Gründen im ganzen Haus nicht gestattet.

Freies Gestalten

Die Öffnungszeiten der Werkräume der Gestaltungstherapie entnehmen Sie bitte unserem Informationsbrett. Es wird ein breites Angebot verschiedenster Techniken bereitgehalten. Bitte kleben oder malen Sie nicht in Ihrem Zimmer.

Gästeverpflegung

Familienangehörige bzw. Gäste können gegen Gebühr grundsätzlich an unserer Verpflegung teilnehmen. Gästeessenmarken erhalten Sie beim Empfang.

Gepäck

Die Anlieferung des Gepäcks erfolgt sofort nach Eingang desselben. Bereitstellung des Gepäcks vor der Abreise: Bitte melden Sie abzugebende Koffer am Donnerstag und Freitag vor Ihrer Abreise beim Empfang (Name, Zimmernummer und Anzahl der Gepäckstücke). Bringen Sie dazu den Gepäckschein mit. Am Montag vor der Abreise können Sie Ihr abzuholendes Gepäck im Kofferraum in der Eingangshalle deponieren.

Haftung

Achten Sie bitte besonders auf Ihre Garderobe sowie Ihre Brillen im Hause. Die Klinik kann nicht dafür haftbar gemacht werden. Auch für private Fahrräder besteht selbstverständlich Ausschluss jeglicher Haftung durch den Klinikträger.

Handtücher-/Bettwäschewechsel

Handtücher werden zweimal wöchentlich und Badetücher einmal wöchentlich durch unsere Haus- und Stationsgehilfinnen gewechselt. Unsere Mitarbeiterinnen sind gehalten, darauf zu achten. Bettwäschewechsel erfolgt 14-tägig. Saunatücher können nach einer am Empfang hinterlegten Pfandgebühr von 10 € bei der Haus- und Stationsgehilfin ausgeliehen werden.

Internetzugang

Ein öffentlicher Internetzugang steht Ihnen in unserer Cafeteria zur Verfügung. Informationen zum Internetzugang über Ihr Telefon entnehmen Sie bitte dem Infoblatt „Ihr Telefon stellt sich vor“ in dieser Mappe.

Medikamente

Die medikamentöse Therapie sollte nur nach Rücksprache mit der Stationsärztin/dem Stationsarzt geändert oder abgesetzt werden. Eigenmächtiges Ändern kann den Behandlungserfolg gefährden.

Müllentsorgung

Der Müll ist getrennt zu entsorgen (Papier, Restmüll, Biomüll, Wertstoffe). Entsprechende Sammelbehälter stehen auf den Stationen bereit.

Pakete

Wenn Sie Pakete erhalten haben, werden Sie über einen Hinweis in Ihrem Postfach darüber informiert. Zur Abholung benötigen Sie Ihren Personalausweis.

Parken

Es stehen zwei Rehabilitantenparkplätze zur Verfügung. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr. Für Schäden (z. B. durch Marder) kann die Deutsche Rentenversicherung Bund nicht haften. Sollten die für Rehabilitanden ausgewiesenen Parkflächen restlos belegt sein, so können Sie Ihr Fahrzeug am Waldrand in der Wittmannstalstraße oder auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums „E-Center“ parken.

Das Parken in der Feuerwehrzufahrt ist strengstens untersagt. Aus Sicherheitsgründen sind wir gezwungen diese Fahrzeuge kostenpflichtig abschleppen zu lassen. Das Parken auf Mitarbeiterparkplätzen ist nicht möglich.

Rauchen

Das Rauchen ist im gesamten Bereich der Klinik, innerhalb des Hauses und auf dem Gelände (dazu gehört auch der Bürgersteig vor dem Parkplatz), untersagt, dazu zählt auch der Gebrauch von E-Zigaretten. Lediglich im Innenbereich des Raucherpavillons ist das Rauchen gestattet. Da der Pavillon an die Station 1 grenzt, bitten wir Sie, ab 21 Uhr die Lautstärke Ihrer Unterhaltung auf Zimmerlautstärke zu reduzieren.

Wir empfehlen Ihnen jedoch, während der Zeit Ihrer Rehabilitation und darüber hinaus das Rauchen ganz einzustellen. 

Schuhreinigung

Wir bitten Sie, beim Betreten des Hauses die Grobreinigung Ihrer Schuhe mit dem Schuhputzautomat am Haupteingang vorzunehmen.

Pflegen Sie Ihre Schuhe bitte nicht in Ihrem Zimmer, sondern in Ihrer Nasszelle oder im Wasch- und Trockenraum. Als Ablagefläche für nasse oder verschmutzte Schuhe kann die Schuhablage aus dem Kleiderschrank benutzt werden.

Sonnenrondell/Liegestühle

In den warmen Monaten stehen Ihnen in unserem „Sonnenrondell“ ausreichend Liegestühle für das Sonnenbaden zur Verfügung. Wir möchten Sie bitten die Liegen nach Gebrauch auf keinen Fall außerhalb des Rondellbogens zurück zu lassen.

Telefon

Alle wichtigen Informationen entnehmen Sie dem Infoblatt „Ihr Telefon stellt sich vor“ in der im Zimmer bereitgestellten Mappe.

Termine und Ruhezeiten

Die Nachtruhezeit beginnt ab 23:00 Uhr und dauert bis 6:30 Uhr. In dieser Zeit ist die Telefon-Direktwahl von Außen nicht möglich. Jedoch sind Sie in Notfällen jederzeit über die allgemeine Telefonnummer der Klinik (Bereitschaftsdienst der Pflege) erreichbar. Bitte beachten Sie, dass Sie das Haus nach 23:00 Uhr von außen nicht mehr betreten können. Die Tür öffnet sich lediglich von innen nach außen (notwendig bei  Evakuierungsmaßnahmen).

Eine Mittagsruhezeit gilt von 13:00 bis 14:00 Uhr. Wir bitten um Beachtung der Ruhezeiten.

Die Klinik wird wochentags um 6:00 Uhr, am Wochenende um 6:30 Uhr geöffnet und um 23:00 Uhr geschlossen. Dies gilt auch für die Aufenthaltsräume.

Bitte halten Sie alle Termine pünktlich ein.

Versäumte Termine können meistens nicht nachgeholt werden.

Die Anwesenheit zu den Mahlzeiten ist Pflicht. Im Falle des Fernbleibens ist die Pflegekraft verpflichtet, in Ihrem Zimmer nachzusehen, ob es Ihnen gut geht.

Umgang mit Einrichtungsgegenständen

Gehen Sie bitte pfleglich mit den Einrichtungsgegenständen um. Nach Ihnen sollen noch viele Rehabilitanden die Möglichkeit haben, sich hier ebenfalls wohl zu fühlen.

Unfall

Im Falle eines Unfalles -auch im Freizeitbereich-  informieren Sie bitte sofort den Stationsarzt/Stationsärztin bzw. den Bereitschaftsdienst.

Verbot der Annahme von Geschenken und Belohnungen

Um Missverständnisse zu vermeiden, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass es unseren Beschäftigten generell untersagt ist, Geschenke und Belohnungen anzunehmen. Auch wenn sich diese Regelung im ersten Moment vielleicht streng oder gar unfreundlich anhört, verfolgt sie doch ausschließlich eine positive Zielrichtung.

Verwaltungssprechstunde

Montags in der Zeit zwischen 15:00 und 16:00 Uhr steht der Kaufmännische Direktor, Herr Wittmann in seinem Dienstzimmer für Rehabilitandensprecher zu Fragen bzw. Anregungen zur Verfügung.

Waschen/Bügeln

Bitte waschen und bügeln Sie Ihre Wäsche nicht im Zimmer. Hierfür gibt es einen zentralen Wasch- und Trockenraum. Chips zum Betrieb der Waschmaschinen sind am Empfang erhältlich. Eine Bedienungsanleitung befindet sich direkt an den Maschinen.

Bitte nehmen Sie keine Wäscheständer mit auf die Zimmer.

Wasserflasche

Am Ankunftstag können Sie gerne eine Trinkflasche am Empfang käuflich erwerben. Diese kann jederzeit am Trinkbrunnen in der Eingangshalle aufgefüllt werden. Sie können auch gerne eine handelsübliche Plastikflasche mit Drehverschluss verwenden.

Zimmer

Gegenseitige Besuche auf den Zimmern sind unerwünscht, abendliche oder nächtliche Besuche grundsätzlich untersagt, weil Rückzug und Aufnahme persönlicher Beziehungen den Therapiefortschritt hemmen können.

Für Besucher stehen Eingangshalle und Cafeteria zur Verfügung, sie haben keinen Zutritt zu den Stationsräumen.

Ausnahmen für Angehörige sind mit Zustimmung der Pflegekräfte möglich.

An Ihrem Ankunftstag erhalten Sie von unserem Pflegedienst eine Checkliste vom Inventar Ihres Zimmers, welche wir Sie bitten, zu überprüfen und mit Unterschrift zu bestätigen, dass alles vorhanden und in Ordnung ist. Am Abreisetag übergeben Sie bitte Ihr Zimmer der Schwester, wir überprüfen damit unsererseits, ob das Zimmer samt Inventar in Ordnung ist und unterschreiben.

Ein schonender Umgang mit der Umwelt ist uns wichtig. Bitte schalten Sie Licht und elektrische Geräte aus, wenn Sie das Zimmer verlassen. Zum Lüften im Winter schalten Sie bitte die Heizung ab und öffnen Sie das Fenster für wenige Minuten ganz (Stoßlüften).

Suche & Service

Anschrift

Reha-Zentrum Bad Dürrheim

Klinik Hüttenbühl

Wittmannstalstraße 5| 78073 Bad Dürrheim
Tel. 07726 925-0 | Fax 07726 925-888